Ackerknecht-Preis

Was ist der Ackerknecht-Preis?
Dieser an unserer Fakultät bedeutende Preis wird seit 2001 jährlich vergeben. Er wurde ins Leben gerufen, um hervorragende Lehre an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig zu würdigen. Mit dem Preis kann ein einzelner Lehrender oder auch eine Gruppe im Rahmen einer gemeinsam geleiteten Veranstaltung ausgezeichnet werden. Vergeben wird der Preis auf Vorschlag der Studierenden. Es kann jeder Lehrende unabhängig von seinem Status gewählt werden, eine Wiederwahl innerhalb der nächsten 3 Jahre ist nicht möglich.

Wer war Ackerknecht?
Benannt wurde der Ackerknecht-Preis nach Eberhard Ackerknecht, der von 1933 bis 1945 am Veterinär-Anatomischen Institut in Leipzig gelehrt hat und als herausragende Lehrerpersönlichkeit galt. Ackerknecht wurde 1933 aus Zürich als Professor für Veterinär-Anatomie und Direktor des Veterinär-Anatomischen Instituts nach Leipzig berufen. Ab 1937 betreute Ackerknecht auch die Lehrgebiete Histologie und Embryologie. Von seiner außergewöhnlichen Lehrbegabung, seinem humorvollen Redestil und seinen genialen Zeichnungen sprechen seine ehemaligen Schüler noch heute.
Prof. Dr. Ackerknecht

Eure Meinung ist gefragt!
Der Fachschaftsrat Veterinärmedizin nimmt eure Vorschläge entgegen und schlägt dem Fakultätsrat nach sorgfältiger Auswertung eine Kandidatin oder einen Kandidaten vor. Wir freuen uns, wenn zahlreiche Anregungen aus vielen verschiedenen Studienjahren kommen. Eure Vorschläge solltet ihr mit schriftlicher Begründung bei uns einreichen. In eurer Begründung könnt ihr alles berücksichtigen, was euch zu der/dem von euch vorgeschlagenen Lehrenden wichtig erscheint, z.B. ein didaktisch hervorragendes Vorlesungskonzept, Veröffentlichung von oder Mitarbeit an Lehrbüchern, die für die Studierenden entscheidende Hilfen für das Verständnis des betreffendes Faches bieten, oder auch gut aufgebautes sonstiges vorlesungs- und kursbegleitendes Material. Auch das Angebot interessanter Wahlpflichtveranstaltungen oder besonderer Exkursionen ist erwähnenswert. Ein weiteres Argument in euren Begründungstexten wäre beispielsweise auch, dass die/der Lehrende neben Vorlesungen und Kursen ein offenes Ohr für Anregungen und Vorschläge der Studierenden hat und Diskussionen im Sinne einer Verbesserung der bestehenden Lehrkonzepte stets fördert oder sogar in Gang setzt.

Preisträger

  • 2001
    Prof. Dr. Maria-Elisabeth Krautwald-Junghanns
    (Professur für Vogelkrankheiten)
  • 2002
    Dr. med. vet. Christian Stockhaus
    (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Kleintiere 2001-2002)
  • 2003
    Prof. Dr. Karsten Fehlhaber
    (Professur für Lebensmittelhygiene)
  • 2004
    Prof. Dr. Heinz-Adolf Schoon, Frau Dr. Heike Aupperle, Frau Dr. Christin Ellenberger, Frau Dr. Katja Steiger
    (an das Team der Veterinär-Pathologie für die Lehrveranstaltung: „Pathologisch-anatomische Vorweisungen“)
  • 2005
    Prof. Dr. Franz-Viktor Salomon
    (Professur für Veterinär-Anatomie)
  • 2006

    Dr. med. vet. Thomas Flegel
    (Klinik für Kleintiere, Leiter der Fachabteilung Neurologie/Neurochirurgie)

  • 2007
    Prof. Dr. Gerhardt Oechtering
    (Direktor der Kleintierklinik)
  • 2008
    Prof. Dr. Fritz Rupert Ungemach †
    (Professur für Pharmakologie)
  • 2009
    Dr. med. vet. Anke Hoffmann
    (Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Histologie und Embryologie)
  • 2010

    Prof. Dr. Gottfried Alber
    (Professur für Immunologie)

  • 2011

    Prof. Dr. Christoph Mülling
    (Professur für Anatomie)

  • 2012
    Dr. Kristin Müller
    (Veterinär-Pathologisches Institut)

  • 2013
    Prof. Dr. Peter Böttcher
    ( Professur an der Kleintierklinik)

  • 2014

PD Dr. Mahtab Bahramsoltani
(Veterinär-Anatomisches Institut)

  • 2015

Dr. Kristin Müller
(Veterinär-Pathologisches Institut)

  • 2016

Das A-Team
(Veterinär-Anatomisches Institut)